Karten

NAT-KARTEN-HOTLINE:
040-64 66 04 40
Ann-Kathrin Düßler
karten@norderstedter-amateur-theater.de

Und bei folgenden Vorverkaufsstellen:
Hamburger Abendblatt Ticketshop im Heroldcenter Norderstedt
TicketCorner, Rathausallee 34, 22846 Norderstedt

Das NAT Abo

Das NAT bietet Ihnen die Möglickeit, unterhaltsame Theaterabende durch ein ABO zu erleben.
Während einer Spielzeit bieten wir Ihnen zwei Inszenierungen an. Sie wählen hierfür Ihren festen Platz im Theater. Gerne informieren wir Sie über weitere Vorteile eines NAT-ABOs. Schicken Sie uns einfach eine E-mail, unser Kartenservice-Team wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen, oder füllen Sie das Kontaktformular aus.

Spielplan

Barfoot bet an’n HalsSinclair McCarten / Cyriacks & Nissen
Regie: Gitta Riken

baarfoot
Donnerstag15. September 201620.00 Uhr
Freitag16. September 201620.00 Uhr
Samstag17. September 201616.00 Uhr
Samstag17. September 201620.00 Uhr
Sonntag18. September 201618.00 Uhr
Donnerstag29. September 201620.00 Uhr
Freitag30. September 201620.00 Uhr
Samstag01. Oktober 201616.00 Uhr
Samstag01. Oktober 201620.00 Uhr
Sonntag02. Oktober 201618.00 Uhr

Carsten, Burkhard und Gernot sind arbeitslos und ihre Aus- sichten auf einen neuen Arbeitsplatz sind verschwindend ge- ring. Das ihre Frauen da auch noch Geld ausgeben um den Auftritt der Männerstripgruppe „Chippendales“ zu besuchen, ist in den Augen ihrer Ehemänner reine Geldverschwendung. Carsten bringt dies jedoch auf eine Idee: Das können wir doch auch! Und so wird aus der arbeitslosen Schicksalsgemein- schaft die Männerstripgruppe „Norder-Dance“

De FährkroogDramatisches Gleichnis in drei Akten Hermann Boßdorf
Regie: Herbert Paschen

De_faehrkroog
Donnerstag10. März 201620.00 Uhr
Freitag11. März 201620.00 Uhr
Samstag12. März 201616.00 Uhr
Samstag12. März 201620.00 Uhr
Sonntag13. März 201618.00 Uhr
Donnerstag17. März 201620.00 Uhr
Freitag18. März 201620.00 Uhr
Samstag19. März 201616.00 Uhr
Samstag19. März 201620.00 Uhr
Sonntag20. März 201618.00 Uhr

Hermann Boßdorf schrieb dieses Schauspiel nach einem schweren gesundheitlichen Zusammenbruch, und die Ärzte ihn schon aufgegeben hatten kurz nach dem 1.Weltkrieg. Aus den Erlebnissen seiner Krankheit heraus sagte er: „Ich muss noch ein Drama schreiben, über dass die Welt die Augen aufreißen soll. So entstand 1918 sein Meisterwerk „de Fährkroog“. Es ist nicht nur ein spannendes Niederdeutsches Schauspiel, sondern auch ein Gleichnis. Ein Spiegelbild unseres Lebens, denn die Darsteller symbolisieren ein Menschenleben.

Hermann Boßdorf sagt selber im Vorwort:
„Keen`Bang`, du Minschenkind, dat wi di quälen mit wiese Lehr un billige Moral, un di dien Tied mit frame Döntjes stehlen, bi de di öevel ward, slukst du jem dal. Een Glieknis blot un Bispiel wölt wie spelen. En rug Stück Wohrheit in en bunte Schal. Un de dat faten kann, de mag dat faten; un de dat nich kann, mag´t ok bliwen laten.

Fünf Spieler werden gebraucht , um dieses Gleichnis darzustellen. Einen für die Gier, einen für die Leidenschaft, einen für den Tod, einen für die Seele und einen für uns selbst.
Der Fährkroog stellt unser Leben dar. Der Gast darin, das sind wir selbst, die Menschen in dem Krug; diejenigen, die uns das Leben schwer machen, das sind der Wirt, der die Habgier verkörpert, und die Wirtin als die Leidenschaft. Der Knecht, das ist der Tod, und die Seele erscheint uns als junge Deern.

Um diese Schwerpunkte entwickelt sich eine spannende Geschichte. Ein junger Mann, der für viel Geld Haus und Hof verkauft hat, kommt in den Fährkroog. Er will auf die anderen Seite des Flusses den Zug noch erreichen, der nach Hamburg führt. Sein Ziel ist Amerika. Ein Sturm lässt ein Übersetzen nicht zu. Er muss eine Nacht im Fährkroog bleiben. Erst versucht es der trinksüchtige Wirt an das Geld zu kommen, das der Gast bei sich trägt. Doch er wird gewarnt. Dann versucht es die triebhafte Wirtin. Aber auch der Knecht, der Tod, streckt seine Hand nach dem jungen Mann aus. Aber weder Gier, Leidenschaft oder gar der Tod kommen ans Ziel. Denn der Gast hört up ehr Stimm, de Deern , de is sein Seel.

Barfoot bet an’n HalsSinclair McCarten / Cyriacks & Nissen
Regie: Gitta Riken

baarfoot
Donnerstag15. September 201620.00 Uhr
Freitag16. September 201620.00 Uhr
Samstag17. September 201616.00 Uhr
Samstag17. September 201620.00 Uhr
Sonntag18. September 201618.00 Uhr
Donnerstag29. September 201620.00 Uhr
Freitag30. September 201620.00 Uhr
Samstag01. Oktober 201616.00 Uhr
Samstag01. Oktober 201620.00 Uhr
Sonntag02. Oktober 201618.00 Uhr

Carsten, Burkhard und Gernot sind arbeitslos und ihre Aus- sichten auf einen neuen Arbeitsplatz sind verschwindend ge- ring. Das ihre Frauen da auch noch Geld ausgeben um den Auftritt der Männerstripgruppe „Chippendales“ zu besuchen, ist in den Augen ihrer Ehemänner reine Geldverschwendung. Carsten bringt dies jedoch auf eine Idee: Das können wir doch auch! Und so wird aus der arbeitslosen Schicksalsgemein- schaft die Männerstripgruppe „Norder-Dance“

Über Uns

Das Norderstedter Amateur-Theater wurde 1947 unter dem Namen Volksspielbühne Garstedt gegründet und ist somit Norderstedts ältestes Amateurtheater.
Mit der Gründung der Stadt Norderstedt 1970 änderten wir unseren Namen in Norderstedter Amateur-Theater von 1947 e.V.
Wir sind sehr stolz darauf, dass 2012 nach einem unserer Gründerväter ein Saal im Kulturwerk am See benannt wurde. Das Alfred-Stern-Studio.

Als anerkannter Kulturträger werden wir von der Stadt Norderstedt gefördert. Auf unserem Spielplan stehen alljährlich zwei plattdeutsche Stücke und ein hochdeutsches Weihnachtsmärchen. Persönlichkeit und Atmosphäre sind uns besonders wichtig. So sitzen Sie im Festsaal am Falkenberg an gemütlichen Tischen, an denen sie einen kleinen Snack oder etwas zu trinken zu sich nehmen können. Um immer Ihren Lieblingsplatz zu bekommen, können Sie bei uns ein Abo buchen. Haben wir Sie jetzt neugierig gemacht? Ein Theaterbesuch bei uns zusammen mit Freunden oder Verwandten ist doch auch eine gute Idee, nicht wahr?

Das NAT hat z.Zt. rund 80 Mitglieder in allen Altersstufen. Nachwuchs ist für alle Bereiche immer gern gesehen und jeder kann bei uns mitmachen: Auf der Bühne, hinter der Bühne, bei der Organisation… Wir bieten unseren Mitgliedern Weiterbildungskurse, die von professionellen Schauspielern, Regisseuren, Bühnenbildnern oder Maskenbildnern geleitet werden. Doch nicht nur auf dem Theatergebiet sind wir aktiv. Wir unternehmen auch Ausflüge, Spiele-Abende, Bowling- und Kegelabende und andere Aktivitäten.

Lust...
...einmal auf der Bühne zu stehen?
Beim NAT möglich als Schauspieler/in
...die Fäden in der Hand zu halten?
Beim NAT möglich als Regisseur/in
...den Akteuren aus der Patsche zu helfen?
Beim NAT möglich als Souffleur/in
...alles ins rechte Licht zu rücken?
Beim NAT möglich als Techniker/in
...hinter der Bühne das Sagen zu haben?
Beim NAT möglich als Inspizient/in
...Charaktere zu schminken?
Beim NAT möglich als Maskenbildner/in
...Träume an der Nähmaschine zu kreieren?
Beim NAT möglich als Schneider/in
...kreativ mit Holz, Tapete und Farbe zu sein?
Beim NAT möglich als Bühnenbauer/in
...Ihre Freizeit mit netten Leuten zu verbringen?

Beim NAT möglich als MITGLIED!

Schreib Uns!

Presse

Norderstedt_Theater_Hoerroh

Dat Hörrohr

Hamburger Abendblatt/ Norderstedt – 08./09. April 2014

Artikel vergrößern

Norderstedt_Theater_Medewat

Medewatt

Hamburger Abendblatt/ Norderstedt – 06./07. September 2014

Artikel vergrößern

kritikswansee

Swansee in Stützstrümp

Hamburger Abendblatt/ Norderstedt – 21./22. März 2015

Artikel vergrößern

Archiv

2015

Swanensee in Stützstrümp
Amaretto
Das Kleine Gespenst

2014

König Drosselbart
Medewatt?
Dat Hörrohr

2013

Der kleine Muck
Sneedrieven
Dree Kerls un een Kuckuck

2012

Dat Dokterbook
Noog is nich noog
Die Sterntaler

2011

Dreemol dree mokt söben
Die besten Tage meines Lebens
De Düvelsblitz
Der Froschkönig

2010

Een kommodigen Avend
Ladykillers
Frau Holle

2009

De Aantenkrieg
Pension Sünnschien
Schneeweisschen und Rosenrot

2008

Druven un Rosinen
Een Mann is keen Mann
Dornröschen

2007

De Witwenclub
Mien Mann de fohrt to See
Die Bremer Straßenmusikanten

2006

Sonny Boys
De Deern is richtig
Aladin und die Wunderlampe

2005

Nix as Kuddelmuddel
„Bunter Abend“ im FaF
Min Fründ Harvey
Hänsel und Gretel

2004

De Muusfall
Keen Utkamen mit`n Inkamen
Max und Moritz

2003

En gode Partie
Labskaus un Schampanjer
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren

2002

Allens oder Nicks
Ein mörderischer Unfall
Rumpelstilzchen

2001

..un baven wahnen Engel
För de Katt
Räuber Hotzenplotz

2000

Een Joghurt för twee
Key for two
Der gestiefelte Kater

1999

Kinners, wi möt sporn
Medewatt
Die kleine Hexe

1998

Anna, dat Goldstück
Lütte, witte Siedenschoh
Schneewittchen

1997

Piepen för de Peer
De Düwelsblitz
Peterchens Mondfahrt

1996

Arsenik un ole Spitzen
Minsch sein mutt de Minsch
Die unsichtbaren Kleider

1995

Frikadellen
Hartklabastern
Schneeweißchen und Rosenrot

1994

De plietsche Sniedermeister
De Hexenhoff
Hänsel und Gretel

1993

Poppe stiggt ut
`n Mann op`n Hoff
De schönste Mann vun de Reeperbahn
Das tapfere Schneiderlein nach Gebr.Grimm

1992

Politik un Föhrerschien
Wat steiht, köst Geld
Rotkäppchen

1991

Hier sünd se richtig
De Kortenleggersch
Der gestiefelte Kater

1990

Mine Tante – Tine Tante
Min Fro hett`n Brögam
Der Froschkönig

1989

Wenn man Meyer heet
Mudder Mews
Kalif Storch

1988

Verdreihte Verwandtschaft
Wenn de Hahn kreiht
Der Räuber Hotzenplotz

1987

Dat Dokterbook
Meister Anecker
Rumpelstilzchen

1986

Sluderkraam int Treppenhus
…un baven wahnen Engel
Tischlein deck dich, Esel streck dich, Knüppel aus dem Sack

1985

De Bürgermeisterstohl
Moral in Müggenhusen
Peterchens Mondfahrt

1984

Dat Verlegenheitskind
Kabarett: Komm, laß Dich verschaukeln, Luise
Frau Holle

1983

Mien Mann, de fohrt to See
Zwielicht
Die kleine Hexe

1982

Fischerstraat 15
Etwas ist faul im Staate D`Mark / 5.Programm der Thespisnarren
Schneewittchen

1981

Dat Hörrohr
Türschlosspanik
Dornröschen

1980

Junge Liebe auf Besuch
Im Dünkel der Macht / 4.Programm der Thespisnarren
Aschenputtel

1979

In Hamburg op St.Pauli
Die Folter
Der gestiefelte Kater

1978

Zwei Kreuze für ein Halleluja /3. Programm der Thespisnarren vom NAT
Träumereien in Paris
Kullus kann alles / Jugendgruppe des NAT
Lottelines sonderbare Reise nach Tschi-Tschi

1977

Melonen und Millionen
De Kriegskamerad
Schneeweisschen und Rosenrot

1976

Störet unsere Krise nicht! / 2.Programm der Thespisnarren vom NAT
Die Gänsehirtin am Brunnen
Flimmerchen sucht das Christkind

1975

Der nächste Morgen kommt bestimmt
Schau heimwärts, Engel
Keen Utkamen mit`t Inkamen
Die unsichtbaren Kleider

1974

Gaslicht
Nur keine Blumen
„Lieb Norderstedt, magst ruhig sein“ Premiere der Thespisnarren/NAT
Piepen för de Peer
Aschenputtel

1973

Später Frühling
Un baven wahnen Engel
Rumpelstilzchen

1972

De swarte Hannibal
Halb auf dem Baum
Die Prinzessin auf der Erbse

1971

Bus Stop
Tschao
Dornröschen

1970

För de Katt
Eine etwas sonderbare Dame
Der gestiefelte Kater

1969

Jonny de Drütte
Parkstraße 13
Hänsel und Gretel

1968

Die Quadratur des Kreises
Aschenputtel

1967

De Voss in de Fall
Havaree
Bäume sterben aufrecht

1966

Rund um Kap Horn
Der Froschkönig

1965

Wenn man Meyer heet
De Fährkrog
Schneewittchen

1964

Mudder is de Beste
Rumpelstilzchen

1963

De Swarte Hannibal
De vergnögte Tankstell

1962

Dat Testament

1961

Die Schlinge

1960

Opa ward verköfft
De Fährkrog

1959

Dat Sporkassenbook

1958

Dat Verlegenheitskind

1957

Wenn de Hahn kreit
Meine Frau ist gleichberechtigt
Der goldene Kasten

1956

Liebeslügen
Das Hemd des Glücklichen

1955

In Hamborg op St.Pauli
Benzinzigeuner
Een vun de Landstraat

1954

Mannshand baben
Dat Doktorbook
De leewen Verwandten
De Schelm vun Möhlbrook
Flachsmann als Erzieher

1953

Das fängt ja gut an
Wahrheit, Liebe, Kraft und Tempo
Kramer Kray
Die kluge Königin

1952

Urlaub von Petrus
Oh diese Männer
Mien Mann de fohrt to See

1951

Revolutschon gegen de Wiewer

1950

Börsenfieber

1949

Hein Butendörp sien Bestmann
Familie Hannemann

1948

Unter Geschäftsaufsicht

1947

Cilly Cohrs und Swienskomödie

Kontakt

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Kontaktdaten
Tel. 040-524 09 87
Handy: 0171 616 99 43

Marina Mello
Hinter der Twiete 49
22851 Norderstedt

info@norderstedter-amateur-theater.de

Anfahrt FaF

Anfahrt TriBühne